HOF OBERGRÜT

Der Betrieb darf wie bis anhin fortgeführt werden

Wichtige Informationen bezüglich Coronavirus

Der Betrieb darf wie bis anhin fortgeführt werden.

17.03.20, 14.00 Uhr

Aufgrund des gestrigen Bundesrat Entscheids hat Hof Obergrüt beim Kanton Luzern Informationen zur Betriebsführung eingeholt. Der Betrieb (Tages- und Ferienbetreuung) darf wie bis anhin fortgeführt werden. Die Hygienemassnahmen wurden auf Hof Obergrüt entsprechend verschärft. Wir bitten Sie folgende Weisungen betreffend Besuch Hof Obergrüt zu befolgen:

Kranke Personen (Fieber, Atemprobleme, Husten, Grippesymptome) können wir auf Hof Obergrüt nicht aufnehmen. Bitte melden Sie sich entsprechend beim Tagesteam 041 490 12 57 ab.

Auf Weisung des BAG bitten wir Sie die Heimisolation ernst zu nehmen, um die Übertragung des Virus zu verringern. Falls Kontakt mit infizierten Personen bestand, können wir die Gäste ebenfalls nicht aufnehmen.

Wir bitten Sie die Gäste bei der Eingangstüre von Hof Obergrüt dem Personal zu übergeben und auf einen längeren Aufenthalt zu verzichten.

Auf Hof Obergrüt wurden die Hygienemassnahmen verschärft und Massnahmen für Risikosituationen vorbereitet.

Weitere Informationen finden Sie in folgendem Dokument.
Link zu PDF [66 KB]

Ferien auf dem Bauernhof für Menschen mit Demenz!

Auf dem Hof Obergrüt sind Menschen mit Demenz willkommen. Sie geniessen bei uns familiären Anschluss und können sich selbständig im Haus und im Garten bewegen. Die schöne, intakte Natur sowie die kleine, überschaubare Struktur sorgen für einen erholsamen Aufenthalt unserer Gäste.

Wenn alle Hühner Lena heissen

Im Alter von nur 52 Jahren ereilte Christina Imhof die niederschmetternde Diagnose: Alzheimer.
Sie gilt damit als Frühbetroffene.
Auf dem Hof Obergrüt in Ruswil LU findet die Luzernerin tageweise eine neue Aufgabe und neuen Lebenssinn.

Weiterlesen... [1 757 KB]

Text: Manuela Enggist Bilder: Herbert Zimmermann

Spendenflyer Hof Rickenbach

SAFE THE DATE!

ZDF Deutschland hat uns besucht. In der Sendung Plan B wird unser Entlastungsangebot für pflegende Angehörige vorgestellt. Die Ausstrahlung findet am 21.09.19 um 17.35 Uhr statt. Einschalten lohnt sich.

DEMENZ MIT 50 JAHREN – UND JETZT?

Am Montag 13.Mai ab 13.30 gestalteten wir auf Hof Obergrüt einen Informationsanlass zum aktuellen Thema junge Menschen mit Demenz. Leider gibt es für diese Betroffenengruppe (bis 65 Jahre) noch fast keine spezifischen Begleitangebote. Was brauchen und wünschen sich junge Menschen mit Demenz für die Alltagsbewältigung? Wie finden sie zu einem sinnerfüllten und lebensbejahenden Alltag?
Welche Herausforderungen begegnen den Angehörigen der demenzkranken Familienmitglieder, welche Hilfen und Entlastungsmöglichkeiten gibt es?
Jungbetroffene, Angehörige und Fachpersonen hatten das Wort und gingen auf diese Fragen ein. Unser Spezialgast Helga Rohra, die jungbetroffene Demenzaktivistin, hat mit ihrem Vortrag mit viel Power und Emotionen für junge Menschen mit Demenz engagiert.

Fazit: Es herrscht Not in der Umsetzung neuer Konzepte und bedürfnisgerechten Angeboten für junge Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen.

Herzlichen Dank für die interessanten Gespräche, die berührenden Momente, die vielen schönen Begegnungen und für Vieles mehr. Wir sind überwältigt von der zahlreichen Teilnahme und hoffen ihr konntet viele wertvolle Inputs mit nach Hause nehmen.

ZEITUNGSBERICHT lesen [132 KB]

FABIENNE DER FILM

Dieser Film zeigt auf, wie ein junges Paar mit der Krankheit Demenz umgeht und den Alltag organisiert. Betroffenen soll er Mut machen und Orientierung geben. Er stellt den Alltag von Jungbetroffenen dar und soll die Bevölkerung sensibilisieren.

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:
www.srf.ch/medien/news/club-demenz-leben-mit-dem-grossen-vergessen